Equipment für Videografen

Nachfolgend findet ihr eine Liste an Equipment für Videografen, die ich für meine Arbeit entweder benutzt habe oder benutze und deren Bezugsquelle (Affiliate-Links). Falls ihr Fragen dazu habt oder etwas Beratung benötigt, schreibt mich gerne über das Kontaktformular an.

Equipment für Videografen:

 

Kameras:

Equipment_0014_Canon60D
Canon EOS 60D

Zu meinem Equipment gehört immer noch meine erste Kamera, gekauft von meinem ersten Ausbildungsgehalt und seither mein treuer Begleiter in allen Situationen. Dank Batteriegriff und somit doppelter Akku-Power komme ich ohne Probleme einen Drehtag lang aus. Bei Foto-Shootings liegt die Kamera auch bei hochformatigen Aufnahmen super in der Hand und das zusätzliche Gewicht wirkt sich positiv auf verwacklungsfreie Filmaufnahmen aus der Hand aus. Auch einwandfreie Tonaufnahmen sind mit dieser Kamera möglich. Dank passendem Eingang lassen sich verschiedenste Mikrofone anschließen. Von Richtmikrofone bis hin zu Exemplaren für Interviews.

Bewertung: Sowohl für den Einsteiger als auch den ambitionierten Amateur ein Top-Gerät!

Bewertung5
                    5 von 5 Kameras

 

 

 

Equipment_0008_GoPro-Hero-4-Black
GoPro Hero 4 Black Edition

Nachdem ich bereits die GoPro Hero 3 in der Black Edition mein Eigen nennen konnte, war für mich klar, dass ich bei GoPro bleiben werde. Daher ist nun die Hero 4 bei mir eingezogen und überzeugt wieder durch ausgezeichnete Bildqualität, eine noch bessere Leistung bei wenig Licht und natürlich die Möglichkeit in Ultra-HD und noch mehr Auflösung zu filmen. Die GoPro ist ein Multifunktionsgerät, das man im Prinzip für alle Situationen einsetzen kann. Als Totale bei Konzerten, als Actioncam (dafür wurde sie ja entwickelt) an der Brust oder am Kopf befestigt für die speziellen Blickwinkel oder mit dem Saugnapf am Auto befestigt. Sie ist multifunktional einsetzbar und auch die Technik spricht für sich. Verschiedenste Aufnahme-Modi lassen keine Wünsche offen. Von Filmaufnahmen über normale Fotos bis zur Timelapse-Funktion ist alles dabei. Einzig allein die Akkulaufzeit lässt etwas zu wünschen übrig. Aber auch hier bietet GoPro passendes Zubehör an.

Bewertung: Sehr vielseitig einsetzbar, für interessante Blickwinkel. Klein, kompakt und leistungsstark, außerdem einen Haufen an Zubehör! Daher ein super Equipment für Videografen!

Bewertung4
                    4 von 5 Kameras

 

 

Objektive:


Equipment_0016_Canon-50mm-STM
Festbrennweite Canon EF 50mm f1.8 STM

Ein weiteres Objektiv in das ich mich verliebt habe. Mit einer maximalen Blende von 1.8 besteht auch bei wenig Licht kein Blitzbedarf. Außerdem ist es ideal für Portraits, da der Hintergrund wunderbar unscharf wird und die Person ideal freistellt. Großer Vorteil im Vergleich zum Vorgänger ist der Schrittmotor (STM), der deutlich präziser, schneller und vor allem leiser fokussiert. Ebenso ist der zurückgesetzte und deutlich breitere Fokusring fürs Filmen bestens geeignet. Ich habe ein kleines Video gemacht, in dem ich dieses Objektiv mit seinem Vorgänger vergleich:
Canon EF 50mm f1.8 STM vs. Canon EF 50mm f1.8 II – Review | deutsch

Bewertung: Ein Muss für jeden Foto- und Videografen. Lichtstärke passt. Schärfe passt und auch die Fertigungsqualität hat im Vergleich zu seinem Vorgänger deutlich zugenommen. Diese Linse möchte ich definitiv nicht mehr missen.

Bewertung4
                    4 von 5 Kameras

 

 

 

Equipment_0019_Canon-17-55mm
Standard-Zoom Canon EF-S 17-55mm f2.8

Mein Standard-Zoom und Immerdrauf-Objektiv. Mir gefällt die Kombination aus Weitwinkel und mittlere Brennweite, außerdem der großartige Punkt, dass das Objektiv eine durchgängige Blende von 2.8 besitzt. Im Zoom-Bereich überragt es für mich das 16-35mm. Ebenso ist der integrierte Bildstabilisator ein großer Pluspunkt.

Bewertung: Der ideale Allrounder in meinen Augen. Große Lichtstärke bei einem Standard-Zoom-Objektiv, dazu ist das Ganze noch bildstabilisiert. Die Verarbeitung entspricht dem Preis und ist abgesehen von der Größe ein toller Reisebegleiter.

Bewertung4
                    4 von 5 Kameras

 

Mikrofone:

Equipment_0021_RodeVideoMicPro
Rode VideoMic Pro

Nicht nur ein gutes Bild, sondern auch der passende Ton gehört zum Film dazu. Hierzu darf ich seit neuestem mein jüngstes Mitglied der Familie begrüßen. Das VideoMic Pro von Rode. Aufgesteckt auf die Kamera oder aber auch als adaptiertes Handmikrofon bietet es beste Klangergebnisse. Sauberer und klarer Ton, egal, ob Rockkonzert oder Straßenumfrage. Die entkoppelte Mikrofonkapsel sorgt dafür, dass sich keine Griffgeräusche in die Aufnahme verirren und mit der sogenannten „Deadcat“, dem Windpuschel, kann mir auch die steife Brise hier im Norden nichts anhaben.

Bewertung: Klein, aber oho. Perfekte Klangqualität, kompakt und einwandfrei verarbeitet. Zudem sitzt das Mikrofon unauffällig direkt auf der Kamera und sorgt somit auch für die akustische Untermalung von Filmen. Zusammengefasst: Besser geht es im Vergleich nicht! Klare Kaufempfehlung!

Bewertung5
                    5 von 5 Kameras

 

 

 

Equipment_0000_AKG-C1000S
Mikrofon AKG C1000S III

Außerdem benutze ich das AKG C1000S. Die gute Sprachverständlichkeit ist ideal für Reportagen, aber auch für Instrumente, wie Gitarren, ist das Mikrofon bestens geeignet. Die Größe macht es nicht unbedingt einfach dieses Mikrofon unterwegs zu benutzen und ist daher eher etwas für geplante Szenen bspw. für einen Imagefilm.

Bewertung: Sowohl die Klangqualität als auch das Aluminiumgehäuse überzeugen. Es gibt allerdings Mikrofone, die Spezialgebiete haben. Das hier ist eher ein Allrounder.

Bewertung3
                    3 von 5 Kameras

 

 

 

Equipment_0003_RodeSmartLav
Rode smartLav Ansteck-Lavalier-Mikrofon

Für Reportagen und Interviews in lauter Umgebung eignet sich das Rode smartLav ideal. Direkt am Sprecher angebracht liefert es einen deutlichen und prägnanten Ton. Dabei ist es klein, leicht und unauffällig und das schöne daran: Man nimmt den Ton direkt in sein Smartphone auf, das man eigentlich immer dabei hat.

Bewertung: Der ganz kleine Bruder einer Sennheiser-Funkstrecke bringt optimale Ergebnisse zu einem mehr als vernünftigen Preis. Klein, kompakt und schnell eingepackt ist es bei mir immer im Fotokoffer!

Bewertung4
                    4 von 5 Kameras

 

Licht:

Equipment_0020_Aputure-198-LED
Aputure Bi-Color LED Videoleuchte
Nachdem ich schon länger eine Videoleuchte im ‚Fuhrpark‘ habe, kam ich desöfteren in die Situation, dass ich die Farbtemperatur anpassen musste, was bei dem Modell unten leider nur durch Farbscheiben funktioniert und man dadurch sehr eingeschränkt ist. Deshalb habe ich meine Lichtabteilung erweitert und drei dieser Modelle angeschafft. Dabei ist sowohl die Helligkeit, als auch die Farbtemperatur  stufenlos regelbar und bietet dadurch optimale Ausleuchtung, egal ob bei Tages- oder Kunstlicht.

Bewertung: Ein Upgrade zu meiner bisherigen Lampe, dabei sehr gut verarbeitet, Akku-Aufnahme ist auch vorhanden, ebenso aber der Betrieb mit AA-Batterien möglich und dabei schick mit passendem Kugelkopf und schützender Transporttasche. Hätte ich früher von dieser Lampe gewusst, hätte ich sie schon deutlich länger!

Bewertung5
                    5 von 5 Kameras

 

 

 

Equipment_0012_LED-CN-160
Quenox CN-160 Videoleuchte

Um auch in weniger lichtreichen Situation ein perfektes Bild einfangen zu können benötigt man hin und wieder etwas Hilfe. Hierzu habe ich mir eine Videoleuchte bestellt und ich bin voll zufrieden. Dank Blitzschuhadapter mit integriertem Innengewinde lässt sich die Leuchte sowohl direkt auf der Kamera als auch auf einem Stativ befestigen und ist somit flexibel für alle möglichen Situation.

Bewertung: Die Videoleuchte ist klein, kompakt, bietet die Aufnahme meiner Kameraakkus zum Betrieb, Farbtemperatur-Wechselscheiben sind ebenfalls im Lieferumfang enthalten und für den Studiobetrieb lässt sich auch ein Netzteil anschließen. Außerdem ist die Helligkeit stufenlos dimmbar und gut hell.

Bewertung5
                    5 von 5 Kameras

 

 

 

Equipment_0006_Ebene-2
Lichtset mit Softbox

Gerade bei Portraitfotografie möchte man eine gleichmäßige Ausleuchtung. Hierzu ist das Zweier-Set bestens geeignet. Mit jeweils 125W-Energiespar-Leuchtmittel steckt genug Power dahinter und man bekommt durch die Softbox ein angenehmes, weiches Licht. Bisher kamen sie bei Bewerbungsfotos und bei meinem Musikvideo-Dreh zum Einsatz.

Bewertung: Auch wenn das hier die Einsteigervariante ist, bietet das Set alles was man braucht. Stative, Softbox, zwei Leuchtmittel, alles ist dabei und man kann direkt loslegen. In weniger als 5 Minuten ist alles aufgebaut und somit auch für den spontanen Auftrag perfekt.

Bewertung5
                    5 von 5 Kameras

 

 

Stative & sonstiges:

Equipment_0018_Ronin-60D
DJI Ronin-M Gimbal

Nachdem ich mit der Flycam Nano viele Aufnahmen gemacht habe und die Anforderung mit der Zeit wachsen, war es nun an der Zeit aufzurüsten. Dies geschah im Form von einem DJI Ronin-M. Ein kompaktes Gerät, das mit Hilfe von Brushless Motoren die Kamera zu jeder Zeit stabilisiert und damit Kamerafahrten möglich werden, wofür sonst teure Kameradollies und -kräne nötig wären. Mittlerweile fast ein Must-Have an Equipment für Videografen!

Bewertung: Ein spitzen Gerät, das aber sicherlich nicht für den Beginner geeignet ist, schon allein vom relativ hohen Anschaffungspreis. Für mich aber ein treuer Begleiter, der sicherlich viele Jahre verwendet wird und auch für die Zukunft gewappnet ist, falls größere Kameras verwendet werden. Meine absolute Empfehlung!

Bewertung5
                    5 von 5 Kameras

 

 

Equipment_0011_Cullmann528
Cullmann Stativ Magnesit 528

Nichts ist nötiger als ein Stativ. Weniger beim Fotografieren als beim Filmen. Aber gerade wenn man einen ganzen Drehtag vor sich hat oder mit hohen Brennweiten arbeitet ist eine ruhige Kamera unabdingbar. Für mich bietet das Magnesit 528 alles was man braucht. Eine Arbeitshöhe von knapp 20cm, also bodennah, bis 170cm Höhe bietet eine ungeheure Variabilität. Auch die Fertigungsqualität überzeugt und steht beispielsweise einem Manfrotto in nichts nach. Sollte es mal windiger sein, kann man an der Mittelsäule jederzeit noch Zusatzgewichte befestigen, um die Standfestigkeit zu erhöhen.

Bewertung: Ein Reisestativ ist es mit seinen knapp 2 Kilogramm definitiv nicht, aber das sollte jedem im Voraus klar sein. Die Schnellverschlüsse an den Beinen sind optimal für schnelle Positions- und Perspektivenwechsel und laufen sehr leicht. Außerdem schafft das Stativ auch größere Aufbaut mit bis zu 7kg Gewicht.

Bewertung5
                    5 von 5 Kameras

 

 

 

Equipment_0004_manfrotto128rc
Manfrotto 128RC Fluid-Neiger

Wo ein Stativ, da auch ein Kopf. Für mich die perfekte Kombination aus kleinem Video-Kopf und Schnellwechseleinrichtung. Da mein gesamtes Equipment auf den Manfrotto-Wechselplatten basiert kann ich sehr schnell zwischen Stativ- und Schulteraufnahmen wechseln. Die Bewegung mit diesem Negier sind sehr flüssig. Auch bei hohem Gewicht sieht man keine Ruckler im Bild. Kleiner Nachteil des Ganzen: Der Schwenkarm lässt nur auf der rechten Seite befestigen. Für alle Ängstlichen gibt es noch ein kleines Gimmick: Der Kopf ist mit einer Sicherung ausgestattet, die das unabsichtliche Lösen und somit der Sturz der Kamera verhindert.

Bewertung: Ein aus Aluminium gefertigter Videokopf, der den einfachen bis mittleren Ansprüchen genügt. Ruhige Schwenks sind hier garantiert. Für mich definitiv eine langfristige Investition.

Bewertung4
                    4 von 5 Kameras

 

 

 

Equipment_0002_Manfrotto-496C2
Manfrotto Kugelkopf 496RC2

Auch ein Kugelkopf darf nicht fehlen. Montiert auf einem einfach Aluminium-Stativ bietet er Möglichkeiten in der Fotografie, die der Video-Neiger nicht bietet. Beispielsweise das neigen um die Y-Achse, sodass auch Hochformat-Aufnahmen vom Stativ aus möglich sind. Außerdem ist ein super Helfer, wenn es darum geht, Zubehör wie zum Beispiel ein Ringlicht gezielt auszurichten.

Bewertung: Gewohnte Manfrott-Qualität, die fast unverwüstlich scheint. Zum normalen Fotografieren reicht vermutlich auch sein kleinere Bruder, was sich allerdings nicht auf die Bewertung auswirkt, daher

Bewertung5
                    5 von 5 Kameras

 

 

 

Equipment_0010_FlycamNano
Schwebestativ/ Steadycam Flycam Nano

Die Flycam. Mein erster Einstieg in das wackelfreie Filmen. Unter anderem die ersten 40 Sekunden von Emden geht Post – 2013 sind mit dieser Flycam aufgenommen. Mittlerweile filme ich mit dem DJI Ronin-M, bin aber dennoch weiterhin von der Flycam überzeugt. Mit ihr kann man relativ einfach und für günstiges Geld seine Kamera „fliegen“ lassen und seine Aufnahmen deutlich aufwerten.

Bewertung: Für eine DSLR mit Weitwinkelobjektiv reicht die Nano-Version völlig aus. Ganz ohne Übung kommt man damit nicht zurecht, also nicht verzweifeln, wenn es am Anfang nicht gleich klappt. Wenn alles eingestellt ist macht das Gerät aber einen wahnsinnigen Spaß und die Aufnahmen sind top!

Bewertung4
                     4 von 5 Kameras