Allgemein, Blog, Umzug 23. Juni 2019 0

Gute Werbung nach meinem Geschmack – Commerzbank

Wenn es nach Facebook und Google geht, ist viel Werbung nach meinem Geschmack. Zumindest nach meinem Surfverhalten im Netz. Aber Fakt ist, dass es nur sehr selten ein Werbeclip schafft, dass ich auch noch Tage später darüber nachdenke. Nicht nur aus technischer Sicht.

Wir fangen vorne an

Aktuell findet die Frauen-Fußballweltmeisterschaft in Frankreich statt und auch ich schaue das ein oder andere Spiel. Nicht nur die der deutschen Nationalmannschaft. Dabei ist es unvermeidlich, dass man auch Werbefilme schaut. Und genau hier ist mir ein Clip besonders aufgefallen. Der aktuelle Film der Commerzbank, die bereits seit über 10 Jahren Sponsor der Frauen ist.

Bevor ich hier weiter schreibe, schaue und höre die nächsten 90 Sekunden genau zu:

Warum ist das gute Werbung nach meinem Geschmack?

Dieser Film deckt in meinen Augen viele Facetten einer guten Werbung ab. Deshalb gehe ich hier auf drei Punkte ein.

  • Technische Umsetzung

Wie bei einer Produktion für das Fernsehen fast nicht anders zu erwarten ist die technische Umsetzung bei diesem Film erste Sahne. Genauere Informationen zur eingesetzten Technik habe ich zum momentanen Zeitpunkt leider nicht. Aufgrund der beteiligten Agenturen und Personen, wird hier wohl mindestens eine RED eingesetzt worden sein. Viele Szenen mussten vor einem Greenscreen aufgenommen werden und einiges Archiv-Material aus früheren Zeiten ist ebenso dabei. Der Clip ist zusätzlich mit einer guten Portion VFX auf modern gepimpt. Zu überladen oder “drüber” ist es allerdings nicht.

 

  • inhaltliche Umsetzung

Kommen wir zum Inhalt oder wie es so schön heißt: “Story is King!”. Klar ist, es ist ein Werbefilm für die Commerzbank. Normalerweise sieht man solche Filme meist mit dem Inhalt à la “Komm’ zu uns, wir bieten günstigere Zinsen, einfachere Kredite und wir haben keine Kontoführungsgebühren.”. Bei diesem Beispiel setzt man sowohl auf ein aktuelles Ereignis (Fußballweltmeisterschaft der Frauen) als auch auf reale Personen, die von der ein oder anderen Person auch erkannt werden. Ebenso wird kein spezifisches Produkt, sondern ein gesamter Dienstleister beworben.

In der eigentlichen Werbebotschaft wird ganz offen, ehrlich und dadurch auch humoristisch mit den Vorurteilen zu Frauenfußball gespielt. Es wird die Realität widergespiegelt, uns Zuschauern der Spiegel vorgehalten ohne uns einen größeren Vorwurf zu machen und dennoch wird ein leichtes, schlechtes Gewissen erzeugt.

Man darf nicht vergessen: Es ist und bliebt eine Werbung für die Commerzbank. Eine indirekte Botschaft dieses Filmes lautet eindeutig, dass diese Bank nahe bei ihren Kunden ist. Dies wird vor allem am Ende, durch die Abänderung des Slogans. Normalerweise wirbt die Bank mit dem Spruch “Die Bank an Ihrer Seite”, in diesem Spot geht die Bank auf die etwas persönlichere Ebene und wirbt mit “Die Bank an eurer Seite.”. Als Sponsor der Mannschaft ist das natürlich ein klares Zeichen für Rückhalt und Unterstützung, werbetechnisch aber auch durchaus interessant, denn das Bankwesen gilt im Wesentlichen ja eher als trocken und unpersönlich.

 

  • Provokation

Kommen wir zum eigentlichen Auslöser für diesen Beitrag. Frauenfußball ist seit je her ein Thema, an dem sich die Geister scheiden. Gerade die selbsternannten Bundestrainer (des Männerfußballs) stehen der Frauennationalmannschaft bzw. dem Frauenfußball oft kritisch gegenüber. Deshalb erfreut es mich umso mehr, dass dieses Thema mit einer gehörigen Portion Selbstironie und Witz angegangen wurde.

 

“Wir brauchen keine Eier, wir haben Pferdeschwänze!“

 

Viele Vorurteile werden ausgeräumt, die sich auch abseits des Platzes hartnäckig halten. Frauen seien nicht so belastungsfähig, sind nur zum Kinderkriegen da, mögen alle Schminke und stehen den Männern in ihrer Leistung nach.

Es wird auch das sensible Thema „Geld“ und gleichwertige Bezahlung angesprochen. Dass die Frauennationalmannschaft für ihren ersten Titel ein Kaffeeservice erhalten haben mag wohl für die damalige Zeit gepasst haben, aus heutiger Sicht ist das aber ein schlechter Scherz, über den man irgendwie nicht so richtig lachen kann. Und dass genau diese Themen auch 2019 behandelt werden müssen zeigt, dass die Frauen selbst heute noch weniger verdienen als die Männer des DFB.

Der Werbeclip hält uns allen einen Spiegel vor. Klar, die meisten von uns sind überhaupt nicht dafür verantwortlich und dennoch prägt unser aller Verhalten die Gesellschaft und deren Denkweise.

 

Der Kunde trägt Verantwortung

Zurück zu meinem Thema. Dass so ein Film überhaupt möglich ist liegt hauptsächlich am Kunden. Es bedarf eine gehörige Portion Mut und Courage eine so kostspielige und risikoreiche Entscheidung zu treffen. Gerade in Zeiten des Social Media und Shitstorms hätte das auch nach hinten losgehen können.

 

Foto: Commerzbank AG

Hier wurde ein neuer Weg gegangen und das wurde mit entsprechender Aufmerksamkeit und Klickzahlen auch belohnt.

Mein Rat an alle potentiellen Auftraggeber, Marketingabteilungen und Entscheider ist, dass es sich lohnt nicht immer den Einheitsbrei zu bestellen und hin und wieder auch mal den gewohnten Pfad zu verlassen.

Abschließend möchte ich „Chapeau“ sagen, an alle Beteiligten und wünsche der deutschen Frauennationalmannschaft natürlich ein erfolgreiches Turnier.

 

 

Mitja

About the author

Mitja: Ich beschäftige mich seit über 10 Jahren mit Film. Nicht nur die Kameraarbeit selbst, sondern auch der Videoschnitt sind die größten Arbeitsgebiete. Ganz allgemein interessiere ich mich für alles was mit Technik zu tun hat.

0 Comments

Would you like to share your thoughts?

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere